42. Berufs-Weltmeisterschaften

2. - 7. Juli 2013

Vom 2. bis 7. Juli 2013 fanden die WM der Berufe in Leipzig statt.

 

Bei der ersten Weltmeisterschaft in Deutschland seit 40 Jahren rangen die besten Nachwuchskräfte unter 23 Jahren in 45 offiziellen Disziplinen um die Medaillen. Über 1.000 Wettkämpfer machten die WorldSkills Leipzig 2013 zum größten internationalen Berufewettbewerb aller Zeiten.

 

Für den Beruf Heizungs- und Sanitärinstallateur nahm Alessandro Marino aus Brig-Glis VS teil.

 

Dieser Grossanlass zoig mehr als 250'000 Besucher auf das Wettkampfsgelände welche in der neuen Leipziger Messe stattfand.

WM-Diplom für Gebäudetechniker Alessandro Marino aus Brig-Glis

Schöner Erfolg in der Schweizer Gebäudetechnik-Branche: An den Berufs-Weltmeisterschaften, welche gestern in Leipzig mit der Schlussfeier zu Ende gingen, landete der Sanitär-/Heizungsinstallateur Alessandro Marino aus Brig-Glis nur um Haaresbreite neben dem Podest. Der Walliser holte sich mit einem Diplom den verdienten Lohn für monatelanges, hartes Trainieren und fürs Abrufen einer exzellenten Leistung im entscheidenden Moment.

 

Alessandro Marino mass sich an den «World Skills Competitions» mit 23 Konkurrenten aus der ganzen Welt und musste am Ende nur den Kandidaten aus Irland, Österreich und Südtirol (alle mit Goldmedaille ausgezeichnet) sowie Korea (mit Bronzemedaille ausgezeichnet) den Vortritt lassen. Der Walliser reiht sich damit nahtlos ein in die Schweizer Teilnehmer, die mit den Rängen fünf in Japan 2007, vier in Kanada 2009 und zwei in London 2011 seit Jahren zur Weltspitze gehören.

 

Angesichts des enormen Zeitdrucks während des Wettbewerbs und der Leistungsdichte im Teilnehmerfeld kann die Leistung Alessandro Marinos gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Angetrieben von seinem Coach Markus Niederer aus Olten SO hatte er in den Prüfungen hervorragend ausgearbeitete Werkstücke abgeliefert. Gemäss Markus Niederer, der in Leipzig gleichzeitig als Experte amtete, lag die Spitze ungemein eng beieinander. Entsprechend stolz ist er auf seinen Schützling.

 

Paradebeispiel eines Handwerkers

Mit seiner herausragenden Leistung demonstriert Alessandro Marino eindrücklich, dass die Schweiz mit ihrem dualen Berufsbildungssystem auf dem richtigen Weg ist. Berufspraktiker wie ihn mit fundierter handwerklicher Ausbildung benötigt die Gesellschaft heute mehr denn je. Bestes Beispiel

ist die Energiewende, in welcher solid ausgebildete Gebäudetechniker eine entscheidende Rolle übernehmen. Sie sind es, welche die Energiewende an vorderster Front umsetzen, während andere erst darüber diskutieren. Die Berufsleute der Gebäudetechnik gestalten unsere Zukunft!

 

Kurzporträt

WM-Teilnehmer Alessandro Marino ist 22-jährig und stammt aus Brig-Glis im Oberwallis. Seine Lehre zum Heizungsinstallateur sowie die Anschlusslehre zum Sanitärinstallateur hat er bei der Firma Lauber Iwisa AG in Naters VS absolviert, wo er auch heute tätig ist. Im Oktober 2012 hatte sich Alessandro Marino an den Schweizermeisterschaften der Gebäudetechnik in Lugano TI bei den Sanitärinstallateuren die Silbermedaille geholt, anschliessend wurde er in einem strengen Selektionsverfahren für die WM-Teilnahme nominiert. Zu seinen liebsten Freizeitbeschäftigungen gehören Fussball und Tennis.

 

(Pressemitteilung suissetec vom 08.07.2013)

Schöner Erfolg in der Schweizer Gebäudetechnik-Branche: An den Berufs-Weltmeisterschaften, welche gestern in Leipzig mit der Schlussfeier zu Ende gingen, landete der Sanitär-/Heizungsinstallateur Alessandro Marino aus Brig-Glis nur um Haaresbreite neben dem Podest. Der Walliser holte sich mit einem Diplom den verdienten Lohn für monatelanges, hartes Trainieren und fürs Abrufen einer exzellenten Leistung im entscheidenden Moment.

 

Alessandro Marino mass sich an den «World Skills Competitions» mit 23 Konkurrenten aus der ganzen Welt und musste am Ende nur den Kandidaten aus Irland, Österreich und Südtirol (alle mit Goldmedaille ausgezeichnet) sowie Korea (mit Bronzemedaille ausgezeichnet) den Vortritt lassen. Der Walliser reiht sich damit nahtlos ein in die Schweizer Teilnehmer, die mit den Rängen fünf in Japan 2007, vier in Kanada 2009 und zwei in London 2011 seit Jahren zur Weltspitze gehören.

 

Angesichts des enormen Zeitdrucks während des Wettbewerbs und der Leistungsdichte im Teilnehmerfeld kann die Leistung Alessandro Marinos gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Angetrieben von seinem Coach Markus Niederer aus Olten SO hatte er in den Prüfungen hervorragend ausgearbeitete Werkstücke abgeliefert. Gemäss Markus Niederer, der in Leipzig gleichzeitig als Experte amtete, lag die Spitze ungemein eng beieinander. Entsprechend stolz ist er auf seinen Schützling.

 

Paradebeispiel eines Handwerkers

Mit seiner herausragenden Leistung demonstriert Alessandro Marino eindrücklich, dass die Schweiz mit ihrem dualen Berufsbildungssystem auf dem richtigen Weg ist. Berufspraktiker wie ihn mit fundierter handwerklicher Ausbildung benötigt die Gesellschaft heute mehr denn je. Bestes Beispiel

ist die Energiewende, in welcher solid ausgebildete Gebäudetechniker eine entscheidende Rolle übernehmen. Sie sind es, welche die Energiewende an vorderster Front umsetzen, während andere erst darüber diskutieren. Die Berufsleute der Gebäudetechnik gestalten unsere Zukunft!

 

Kurzporträt

WM-Teilnehmer Alessandro Marino ist 22-jährig und stammt aus Brig-Glis im Oberwallis. Seine Lehre zum Heizungsinstallateur sowie die Anschlusslehre zum Sanitärinstallateur hat er bei der Firma Lauber Iwisa AG in Naters VS absolviert, wo er auch heute tätig ist. Im Oktober 2012 hatte sich Alessandro Marino an den Schweizermeisterschaften der Gebäudetechnik in Lugano TI bei den Sanitärinstallateuren die Silbermedaille geholt, anschliessend wurde er in einem strengen Selektionsverfahren für die WM-Teilnahme nominiert. Zu seinen liebsten Freizeitbeschäftigungen gehören Fussball und Tennis.

 

(Pressemitteilung suissetec vom 08.07.2013)

Umfassender Bericht suissetec Magazin Juli/August 2013

Bericht im suissetec Magazin Juli/August 2013
suisstecmagazin Juli August 2013 Auszug.
Adobe Acrobat Dokument 8.1 MB

Rangliste Beruf 15 Heizungs- und Sanitärinstallateur

WSC2013_OR_MFS15_500_scale_results.pdf
Adobe Acrobat Dokument 90.7 KB

Medien

Weitere Infos

 

 

Markus Niederer  

4600 Olten

Switzerland

 

Phone P +41 62 212 34 53

Phone G +41 62 285 70 73

Phone M +41 78 739 05 51

 

markus.niederer@email.ch